Philosophie

Was ist Philosophie? Oft hört man im Alltag Menschen über jemand anderen sagen, wenn dieser genauer über bestimmte Dinge nachsinnt und darüber reden möchte, “jetzt philosophiert er wieder”. Das ist in diesem Sinne abwertend gemeint. Aber warum? Ist es verpönt über sich und grundsätzlichere Dinge des Lebens nachzudenken? In der Schule lernte ich einmal im Psychologie – Unterricht, dass die Philosophie der Vorgänger der Psychologie sei. Aber was genau ist die Philosophie, oder gibt es überhaupt eine einzige Philosophie? Aus vielen Büchern zusammengesstellt kann man Philosophie als das Streben der menschlichen Vernunft nach Wharheit bezeichnen. Insbesondere die Frage nach dem Sinn des Lebens und die Stellung des Menschen in der Welt beschäftigt die Menschen seit Beginn seiner Existenz. Heute wird Philosophie oft mit Erkenntnis- bzw. Wissenschaftstheorie gleichgesetzt. Sie soll die unbewiesenen, von den Einzelwissenschaften vorausgesetzten Prinzipien und Bedingungen klären.

Nach Bertrand Russel kann man Philosophie als ein “Mittelding” zwischen Theologie, und Geisteswissenschaft betrachten. Wie bei der Theologie besteht sie aus der Spekulation über Dinge, von denen sich bisher noch keine genaue Kenntnis in Erfahrung bringen ließ. Wie bei der Wissenschaft beruft sie sich weniger auf eine Autorität, etwa die der Tradition oder der Offenbarung, als auf die menschliche Vernunft. Es gibt Fragestellungen, die sich nicht mit Hilfe der Wissenschaften bearbeiten lassen. Wie die Frage von einer Existenz Gottes, oder die Unsterblichkeit der menschlichen Seele, was ist der Sinn des Lebens, über Gut und Böse, oder Moral, und vieles andere mehr. Nachfolgend stelle ich die wesentlichsten großen Philosophen vor, wie sie dachten und welche Vorstellungen sie vertraten. Diese habe ich frei nach Interesse ausgewählt: PythagorasHeraklit von Ephesos, ParmenidesEmpedokles SokratesDemokrit, Plato, Aristoteles

Seit die Menschen fähig wurden, unabhängig zu denken, war ihr Handeln stehts in zahlreichen wichtigen Punkten durch ihre Welt- und Lebensanschauung, ihre Ansichten über Gut und Böse bestimmt. Die Lebensumstände der Menschen bestimmen weitgehend ihre Philosophie, während umgekehrt auch ihre Philosophie in hohem Maße ihre Lebensumstände bedingen.