Sigmund Freud

Sigmund Freud wurde 1856 in Freiberg (Mähren) geboren. Nach seinem Studium der Medizin wandte er sich während eines Studienaufenthaltes in Paris, unter dem Einfluss J.-M. Charcots, der Psychopathologie zu. Anschließend beschäftigte er sich in der Privatpraxis mit Hysterie und anderen Neurosenformen. Er begründete die Psychoanalyse und entwickelte sie fort als eigene Behandlungs- und Forschungsmethode sowie als allgemeine, auch die Phänomene des normalen Seelenlebens umfassende Psychologie. 1938 emigrierte Freud nach London, wo er 1939 starb.

 

Schriften über Kokain; Hrsg. Albrecht Hirschmüller/Paul Vogel, 1996, Fischer Verlag, Frankfurt a.M.

Spötter über Sigmund Freud behaupten häufig, er wäre kokainaghängig gewesen. Das ist natürlich eine Verzerrung der Tatsachen und spricht von deren Unkenntnis. In diesem 185 Seiten umfassenden Taschenbuch beschreibt Sigmund Freud die ersten Studien in Eigenversuch und die Wirkung von Kokain. Er dokumentiert fein säuberlich aufgelistet die Wirkung des Alkaloid Kokain und eine Empfehlung des weiteren Einsatzes. Man beachte, dass durch die Studien Freuds das Kakain in die Zahnmedizin Einzug erfuhr, bevor Abkommlinge des Kokains in der Zahnmedizin verwendet wurden. Auf jeden Fall ein sehr aufklärendes Buch über die Wirkung von Kokain. Für Leser die mehr Hintergrundwissen über dieses Alkaloid, deren Wirkung und medizinischer Verwendung wissen wollen sehr zu empfehlen.

Studienausgabe Band I – XI; Hrsg. A. Mitscherlich/A. Richards/J. Strachey, Limitierte Sonderausgabe, 2000, Fischer Verlag, Frankfurt a.M.

Ein Klassiker für Interessierte an der Psychologie, bzw. Psychoanalyse. Als Hintergrundwissen sehr zu empfehlen, da diese 11 Bände ein umfangreiches Hintergrundwissen des damaligen Standes (1900) zur Psychoanalyse darstellen. Wer allerdings die Psychoanalyse aus heutiger Sicht kennenlernen möchte, wird durch diese Literatur eher verwirrt, da die Hermeneutik (Begriffsbestimmung) aus der Jahrhundertwende des 1900 Jahrhunderts stammt. Diese Bände des psychoanalytischen Grundwissens sind eine Ansammlung von Vorlesungen Sigmund Freuds, die er allerdings nie gehalten hat. Der Leser fühlt sich nach einiger Zeit des Einlesens als Gasthörer Sigmund Freuds und kann Ähnlichkeiten zum heutigen Wissensstand feststellen. Eine alte Sprache mit vornehmen Klang. Band I, Einführung in die Psychoanalyse; Band II, Traumdeutung; Band III, Psychologie des Unbewussten; Band IV, Psychologische Schriften; Band V, Sexualleben; Band VI, Hysterie und Angst; Band VII, Zwang, Paranoia und Perversion; Band VIII, Kinderneurosen; Band IX, Fragen der Gesellschaft / Ursprünge der Religion; Band X, Bildende Kunst und Literatur; Band XI Schriften zur Behandlungstechnik.

Das Lesebuch; Schriften aus vier Jahrzehnten, Hrsg. Cordelia Schmidt-Hellerau, 2006, Fischer Verlag, Frankfurt a.M.

Als Einführung in das Gesamtwerk Sigmund Freuds sehr zu empfehlen, da es einen groben Gesamtüberblick und punktuell vertiefende Einblicke gewährt. Einzelne Behandlungsfälle werden beschrieben (hypnotische Heilung) und die Grundzüge der Psychoanalyse werden sehr anschaulich als Lesevergnügen dargeboten. Inhalt: Die Abwehr der Neuropsychosen, Katharina – Studien über Hysterie, Zum psychischen Mechanismus der Vergeßlichkeit, Traumdeutung, Zwangshandlungen und Religionsübungen, Charakter und Analerotik, Über Infantile Sexualtheorien, Der Dichter und das Phantasieren, Der Familienroman der Neurotiker, Beiträge zur Psychologie des Liebeslebens, Einige Bemerkungen über den Begriff des Unbewussten, Das Interesse an der Psychoanalyse, Märchenstoffe in Träumen, uvm.