Prof. Dr. Werner Kollath

Prof. Dr. Werner Kollath wurde am 11. Juni 1892 in Gollnow als Sohn des praktischen Arztes Dr. med. Georg Kollath geboren. Er ging in Gollnow und in Stettin zur Schule und legte im Herbst 1911 die Reifeprüfung ab. Er war ein deutscher Bakteriologe, Hygieniker und Ernährungswissenschaftler. Er gilt als ein Pionier der Vollwerternährung.

Werner Kollath studierte Medizin in Leipzig, Freiburg im Breisgau, Berlin und Kiel. Während des Ersten Weltkrieges, zu dem er sich als Kriegsfreiwilliger meldete, diente er als Feldunterarzt. Nach dem Krieg setzte er sein Studium in Marburg fort. Er hat dort 1920 promoviert und erhielt seine Approbation zum Arzt. Er starb am 19. November 1970 in Porza (Lugano). In der Vollwertkost nach Prof. Dr. Werner Kollath werden Lebensmittel in sechs Wertstufen eingesteilt. Diese Ernährungsform besagt, dass Lebensmittel ihren vollen Wert nur in unverarbeiteter Form an den menschlichen Organismus abgeben.

Die Ordnung unserer Nahrung; 1977, Haug Verlag, Heidelberg

Ein Klassiker unter den ernährungswissenschaftlichen Büchern. Ist natürlich ein wissenschaftlich geschriebenes Buch, aber trotzdem sprachlich für den „Normalverbraucher“ gut zu lesen. Für Interessierte Leser an Ernährung ein Muss. In diesem Fachbuch werden der Ernährung werden die Grundlagen der Ernährung dargestellt. Ein Wissen, dass nicht vergessen werden darf. Werner Kollath ist als Urvater der Vollwerternährung anzusehen. Wer sich gesund ernähren möchte und ein zeitloses Wissen über Ernährung bekommen möchte, für den ist dieses Buch absolute Pflicht. Andere „Enährungsgurus“ bauen ihre Theorien lediglich auf diesem Grundlagenwissen auf. Eine Empfehlung für jeden Getreidefreund.

Getreide und Mensch – eine Lebensgemeinschaft; 9. Auflage, Helfer Verlag, Bad Homburg

Ein Buch welches aus dem Verlag von J.G. Schnitzer vertrieben wird. Wer die Geschichte, den Ursprung, den Aufbau und die Bedeutung des Getreides in unserer Ernährung erfahren möchte, sollte dieses Buch lesen. Sehr informativ sowie klar und deutlich geschrieben, obwohl es zu der Ernährungswissenschaftlichen Literatur zählt, ist es sehr anschaulich und einfach zu lesen. Inhalte: Geschichte des Weizens, Ausbreitung der Getreide und der Menschen, Verwendungsart und Zubereitung der Getreide, Vor- und Nachteile der Ernährungsforschung, Eiweißfehler in der Ernähungsphysiologie (Das Fleischproblem), Getreide-Denaturierung – Gebißverfall – Karies, Wiederherstellung der Lebensgemeinschaft zwischen Mensch und Getreide.